Klang, Luft und Licht

Klang, Luft und Licht
1. Preis, Offener Realisierungswettbewerb zur künstlerischen Orgelgestaltung
Zionskirche, Berlin, 2019

333 in collaboration with Natalija Miodragovic

Der Raum der Zionskirche, die vom Architekt August Orth nicht nur als Sakral-, sondern auch als Klangraum konzipiert wurde, ist ein seit Jahrzehnten stillgelegter Resonanzkörper. Die geplante Orgelanlage wird als wesenliches Element des Kirchenraumes begriffen – ein Herz, das in der Zionkirche für das gegenwärtige Leben schlägt. Die Wiederbelebung des Ortes als ein Zentrum experimenteller Musikformen und zeitgenössischer geistlicher Musik spiegelt sich im skulpturalen Erscheinungsbild sowie in der raumgreifenden Disposition der neuen Orgelanlage wider.

Klang, Luft und Licht sind in dem skulpturalen Instrument als multi-sensorische Erfahrung verbunden. Im Kern der Hauptorgel ist eine interaktive Installation positioniert, ein reaktiver Schwarm aus leichten, schwingenden Teilchen, die mit dem Orgelspiel und der dadurch angesteuerten kleinen Motoren animiert werden können. Das Kunstlicht verändert das Erscheinungsbild am Abend: mit dem Spieltisch verknüpft, reagieren die Lichtquellen langsam und pulsierend auf das Orgelspiel, erhellen den gesamten Orgelkörper von Außen und Innen, sowie die Installation im Inneren auf dynamische Weise.

a

Loading...